Einfache Wege, sich zu schützen

Energetischer Selbstschutz – ich habe ja in einem anderen Artikel schon darauf hingewiesen, ist ein Thema, für dessen Vereinfachung ich mich sehr eingesetzt habe. Das Beispiel mit der Sonnencreme ist hier eine gute Sache, weil man es sich so leicht vorstellen kann. Man kann sich auch vorstellen, dass eine Sonnencreme nicht einmal aufgetragen wird und dann für immer wirkt. Jeder weiß, dass man alle paar Stunden oder zum Beispiel nach dem Baden und Abtrocknen, die Haut nachcremen muss.

Übertragen wir das nun auf unsere Umgebung, so sind wir ständig Anfeindungen, Angriffen und energetischen Überbleibseln ausgesetzt. Denken Sie mal dran, wenn Sie in in einen Raum kommen, in dem kurze Zeit vorher gestritten wurde. Die Schwingung ist noch spürbar, obwohl der Streit schon vergangen ist. Jetzt übertragen Sie das mal auf Großraumbüros, Fahrstühle, Einkaufszentren und anderes. Wäre es da nicht sinnvoll, sich energetisch vor An- und Übergriffen zu schützen?

Einfache Wege

Ein sehr einfacher Weg ist es, sich morgens unter die Dusche zu stellen und sich bewusst vorzustellen, dass der Wasserstrahl alle Fremdenergien wie ein Zauberstrahl von uns abwäscht. Alles, was an uns haftet, so wie auch der Schmutz, den wir auch abzuwaschen versuchen, fließt mit dem Wasser, das Ihren Körper umspült, den Abfluss hinunter.

Diese einfache Übung können Sie jeden Tag machen und sie wird dafür sorgen, dass Sie sich besser fühlen.

Möchten Sie das Thema etwas ausführlicher angehen, kaufen Sie sich doch meinen Ratgeber »Der Fluch« oder wenn es ausführlicher sein soll, dann möchte ich Ihnen dieses Buch ans Herz legen:

Erfahrungen mit Rutengehen
Direkt bei Amazon kaufen.